Aufgaben der Fachgruppe und Fachgruppenleitung

Die Fachgruppe hat sich folgende Aufgaben gestellt:

  • den Informationsaustausch untereinander, auch was Aktivitäten und Publikationen der Mitglieder betrifft, auszubauen,
  • Bundesweite Fachgruppentreffen mindestens zweimal im Jahr durchzuführen,
  • die neue Fachgruppenordnung zu erfüllen,
  • mit gleichartigen Zusammenschlüssen wie z. B. FMöB, Mediationsallianz Baden-Württemberg  oder dem Verband der BaumediatorInnen zu kooperieren,
  • die Implementierung von Mediation als Ausbildungsinhalt in Verwaltungshochschulen, Universitäten und Fachhochschulen (z. B. Stadt- und Landschaftsplanung, Architektur, Bauingenieurwesen) weiter zu unterstützen und
  • Initiativen und Verbände (z.B. BUND, VCD, Nabu....)für die Mitarbeit in der Fachgruppe  zu gewinnen.

 

Die Fachgruppenleitung hat sich folgende Aufgaben gestellt:

  • die Fachgruppe durch qualifizierte Mitglieder zu erweitern, die mittelfristig bereit sind, kontinuierlich mitzuwirken,
  • Kontakt zu anderen Gruppierungen aufzunehmen, die auf diesem Gebiet tätig sind und Sondierung der Möglichkeiten, sich zu vernetzen und zu kooperieren,
  • die Vernetzung von kommunalen und staatlichen Bürgerbeteiligungs-Beauftragten und die Förderung des Erfahrungsaustauschs zwischen diesen zu unterstützen,
  • die Idee der Einrichtung von Mediationsstellen in öffentlichen Verwaltungen, großen Planungsbüros und Projektentwicklern weiter zu entwickeln,
  • bei den immer häufiger angefragten Bürgerbeteiligungsverfahren, Mediation ins Verfahren mit einzubinden,
  • bei den Beteiligten Klarheit über Mediation zu schaffen und diese so an die Menschen heranzubringen,
  • Mediation stärker in den politischen Raum einzubringen,
  • die Lobbyarbeit für Mediation in Planen und Bauen zu stärken und
  • das »Back Office« aufrecht zu erhalten.