Selbstverständnis der Fachgruppe Planen und Bauen

Die Fachgruppe Planen und Bauen versteht sich als der Kompetenz-Pool innerhalb des Bundesverbandes Mediation, wenn es um Konfliktprävention, -bearbeitung und -lösung geht, im Zusammenhang zum Beispiel mit

  • öffentlichen und privaten Planungs- und Bauvorhaben,
  • Bürgermitwirkung,
  • Streitigkeiten zwischen Baubeteiligten und den von Bauvorhaben betroffenen (z.B. Bauherr, Generalunternehmer, Auftraggeber, Auftragnehmer, Subunternehmer, Planer, Anlieger) und
  • Streitigkeiten innerhalb der Organisationen der Baubeteiligten (z.B. Unternehmen, Ingenieurbüros, Verwaltung, Gemeinderäte).

Die Mitglieder der Fachgruppe fühlen sich den ethischen Grundsätzen des Bundesverbandes Mediation verpflichtet.

Sie sind im Planen und Bauen tätig (z.B. als Ingenieure, Architekten, Stadtplaner, Projektleiter, Sachverständige, Rechtsanwälte, Politiker, Verwaltungsmitarbeiter, Verbände) und stellen ihr Wissen und ihre Erfahrung in der Mediation und in der öffentlichen Diskussion zur Verfügung.

Durch fachlichen Austausch und kollegiale Beratung innerhalb der Fachgruppe und mit Dritten wird die Qualität gesichert und weiterentwickelt.

Sie leisten ihren Beitrag zur Verbesserung der Streitkultur im Planen und Bauen.